Nuad ~ Traditionelle thailändische Massage

Aus der Verschmelzung des altindischen Ayurveda, der Yogalehre und des chinesischen Meridiansystems entstand vor rund 2500 Jahren eine ganz besondere Form der Körperarbeit: Nuad, die traditionelle Thai-Massage. Zehn ausgewählte Energiebahnen (Sen-Linien), die den Körper als energetisches Netz durchziehen, werden mittels Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet. Der/die Klient/in liegt während der Behandlung bequem bekleidet auf einer großen Matte am Boden und wird sanft in Positionen gebracht, die Yogastellungen ähneln, weshalb Nuad auch als passives Yoga bezeichnet wird. Durch die Kombination von fließenden Dehn- und Streckbewegungen, unterschiedlichen Drucktechniken, rhythmischem An- und Entspannen wachsen innere Ruhe und neue Kraft.

Nuad für Schwangere

 

Je nach Befindlichkeit der Schwangeren findet die Nuad-Behandlung in Seitenlage und/oder im Sitzen statt. Dabei wird den Körperpartien, die während der Schwangerschaft stärker belastet sind, besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Nuad kann bei Kopf- und Rückenschmerzen helfen und Verspannungen lösen sowie durch Aktivierung des Lymphflusses Wassereinlagerungen in Armen und Beinen verringern. Nuad verbessert das Körpergefühl, schenkt Entspannung und Ausgeglichenheit und berührt damit Mutter und Kind gleichermaßen.


Nuad für Schwangere kann ab dem 4. SW-Monat durchgeführt werden und ist während der ganzen Schwangerschaft und über die Geburt hinaus empfehlenswert, sofern keine ärztlich attestierte Kontraindikation vorliegt. Im Zweifelsfall ist es ratsam, Rücksprache mit Ihrer Gynäkologin/Ihrem Gynäkologen zu halten.